Home » Wers Glaubt Wird Selig - Oder?: Die Glaubwurdigkeit Von Oko-Werbung Aus Rezipientensicht. Eine Qualitative Erkundungsstudie by Gitte Katz
Wers Glaubt Wird Selig - Oder?: Die Glaubwurdigkeit Von Oko-Werbung Aus Rezipientensicht. Eine Qualitative Erkundungsstudie Gitte Katz

Wers Glaubt Wird Selig - Oder?: Die Glaubwurdigkeit Von Oko-Werbung Aus Rezipientensicht. Eine Qualitative Erkundungsstudie

Gitte Katz

Published September 25th 2002
ISBN : 9783531138145
Paperback
359 pages
Enter the sum

 About the Book 

298 lern. Auch nach zwanzig Jahren Oko-Vermarktung ist es noch nicht gelungen, die Verbraucher uber Produkte und Produktion hinreichend aufzuklaren. Es herrscht nach wie vor erhebliche Unsicherheit. Hier ist sowohl die Politik als auch die WirtMore298 lern. Auch nach zwanzig Jahren Oko-Vermarktung ist es noch nicht gelungen, die Verbraucher uber Produkte und Produktion hinreichend aufzuklaren. Es herrscht nach wie vor erhebliche Unsicherheit. Hier ist sowohl die Politik als auch die Wirt schaft gefordert, Abhilfe zu schaffen. Die Politik musste durch konkreten Vorgaben bei den Oko-Siegeln und durch das Definieren und Schutzen der Begriffe Oko, Bio etc. flir Rechtssicherheit sorgen. Beides musste der Offentlichkeit dann auch bekannt gemacht werden. Wenn sich die Verbraucher auf diese Zeichen verlassen konnten, waren sie nach eigenen Angaben bereit, mehr Oko-Produkte zu kaufen. Auch von Seiten der Unternehmen scheint verstarktes Engagement von Noten. Wie sich gezeigt hat, wird dem Oko-Angebot der normalen Wirtschaft weitestgehend misstraut. Besonders bei Oko-Lebensmitteln in den Supermarkten scheint noch ein erhebliches Defizit zu bestehen, gerade deren eigene Oko-Marken werden sehr kri tisch betrachtet. Doch gerade die breite Distribution scheint eine echte Chance flir mehr okologischen Konsum zu bieten: der Konsument erspart sich Wege, bekommt normale und Oko-Produkte unter einem Dach, und die Preise konnten durch die resultierenden Mengeneffekte gesenkt bzw. auf einem ertraglichen Niveau gehal ten werden. H2 kann demnach als bestatigt gelten, wobei allerdings noch einmal auf die grundsatzliche Ambivalenz des Oko-Informationsbedarfs hingewiesen werden muss: Die APn wollen alle wichtigen Informationen, aber nur wenig Text in den Anzeigen. D H3: Es gibt Unterschiede im Grad der Wichtigkeit okologischer Informationen: Diese hangt in besonderem Masse von a) dem (leicht herzustellenden) okologi schen Bezug des konkreten Produkts und b) vom personlichen Involvement des Konsumenten ab.